Neuigkeiten
07.05.2018
PNN vom 7. Mai 2018
Pikiert und verschnupft, aber nach der harschen Kritik des Internationalen Rates für Denkmalpflege (Icomos) offenbar zu Zugeständnissen bereit: Angesichts des drohenden Verlustes des Welterbetitels für die Stadt Potsdam wegen geplanter Wohnbauten am Babelsberger Park setzt Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) auf weitere Verhandlungen. „Wir werden das nicht leichtfertig von der Hand weisen, was da an Bedenken geäußert wird“, sagte er den PNN auf Anfrage. Das Verfahren für die Bebauungsplanung für die strittige Fläche am Humboldtring sei noch nicht beendet.Zurückhaltend äußerte sich CDU/ANW-Chef Matthias Finken. Die Pläne würden ohnehin noch öffentlich ausgelegt, dann könnten auch Bürger ihre Änderungswünsche vorbringen. Die Fraktion werde auch die Argumente von Icomos sorgsam abwägen, sagte Finken.
weiter

04.05.2018
MAZ vom 4. Mai 2018
Der Oberbürgermeisterwahlkampf kommt langsam in Schwung. Am Donnerstagabend hatte der Rat für Kunst und Kultur – eine Interessenvertretung für Künstler und Kreative – zur Diskussion mit den Kandidaten in den Saal der Stadt- und Landesbibliothek eingeladen. Es war gewissermaßen der Auftakt der heißen Phase des Wahlkampfes. Gewählt wird am 23. September. CDU-Kandidat Friederich wies auf den erheblichen Sanierungsrückstau beim Rechenzentrum hin. Gleichzeitig machte er deutlich, dass auch andernorts in Sachen Kreativwirtschaft viel passiert. Beispiel: der Babelsberger Lokzirkus und die RAW-Halle am Bahnhof. Einigkeit herrschte in der Runde, was die schlechten Arbeitsbedingungen von Künstlern angeht. Es fehlen Bandprobenräume.
weiter

02.05.2018
Potsdam TV - Was trägt Dich? am 2. Mai 2018
Götz Friederich war Gast bei Gunnar Schupelius Sendung "Was trägt Dich?" im Potsdam TV. Schauen Sie rein und lernen Sie den Menschen, Götz Friederich, und sein Credo kennen. Götz Friederich: "Da wo ich lebe, da wo ich mit meiner Familie bin - in meinem nachbaschaftlichen Umfeld - bringe ich mich auch ein!"
weiter

02.05.2018
PNN am 2. Mai 2018
Der Potsdamer Janek Buchheim hat am Montag eine Online-Petition gegen die ab Ende des Jahres vorgesehene Verkleinerung des Volksparks im schnell wachsenden Bornstedter Feld gestartet. Auf dem Portal www.openpetition.de haben dazu bis Mittwochmorgen mehr als 610 Unterstützer unterschrieben. Wenn mehr als 1600 Potsdamer unterschreiben, müssen sich die Stadtverordneten mit dem Thema befassen. Im Vorfeld verwies CDU/ANW-Fraktionschef Matthias Finken noch einmal auf seinen Kompromissvorschlag, wonach zwischen einem verkleinerten Volkspark und neuen Wohnblocks zumindest soziale Einrichtungen wie Kitas platziert werden sollten – aus Lärmschutzgründen für die künftigen Anwohner, aber auch um Einschränkungen der Parknutzung zu vermeiden. Hierzu hatte das Stadtparlament bereits einen Prüfauftrag verabschiedet. 
weiter

28.04.2018
PNN vom 28. April 2018
Der Volkspark im Bornstedter Feld soll bald für neue Wohnungen verkleinert werden. Doch dagegen regt sich immer mehr Widerstand - auch in der Stadtpolitik. CDU/ANW-Fraktionschef Matthias Finken verwies wiederum auf einen weiteren Beschluss der Stadtverordneten, den seine Partei bereits im März initiiert hatte: Demnach soll die Stadt bis November prüfen, ob auf den Parkflächen, die jetzt bebaut werden sollen, nicht auch Infrastruktur vorgehalten werden könne – statt der Wohnungen. Dieses Ergebnis solle man abwarten, meinte Finken zur Forderung nach einem Verkaufsstopp.
weiter

27.04.2018
MAZ vom 27. April 2018
Das Bornstedter Feld mischt in Sachen Verkehrsinnovation eventuell bald international ganz vorn mit: Schon 2019 könnte ein Mikro-Bus den Testbetrieb aufnehmen, der zuerst noch von einem Fahrer gesteuert und dann bis 2022 schrittweise automatisiert wird. Der autonom fahrende Mikro-Bus kann – so die Hoffnung von Stadtbezirkschef Matthias Finken – mittelfristig auch zu einer Reduzierung des Autoverkehrs im Viertel führen. Denn: Das kleine Elektro-Vehikel soll mit dem Verkehrsnetz des öffentlichen Personennahverkehrs verbunden werden, also eine Art Shuttle-Service zu Tramhaltestellen sowie zu Car-Sharing-Einrichtungen und Radstationen darstellen. Der Bus könnte über eine eigene App gerufen werden.
weiter

23.04.2018
BHeins Treffpunkt am 23. April 2018
Götz Friederich war zu Gast bei Hartmut Behrenwald im BHeins Treffpunkt. Hört rein.
weiter

19.04.2018
PNN vom 19. April 2018
Nach der Präsentation neuer Planungsdetails für das Stadtviertel Krampnitz halten sich Lob und Kritik die Waage. CDU-Fraktionschef Matthias Finken sagte den PNN am Mittwoch, er sei immer noch skeptisch, ob die Verkehrspläne für Krampnitz so funktionieren könnten – speziell der halbe Parkplatz, der bis jetzt im Schnitt pro Wohnung vorgesehen ist. Zwar sei es einen Versuch wert, dieses Modell zu probieren. Im Falle eines Scheiterns müsse aber die Option erhalten bleiben, doch wieder mehr Parkflächen anzubieten. Auch die Linke hat bereits eine Anhebung des Stellplatzschlüssels auf 0,75 pro Wohnung gefordert.
weiter

09.04.2018
Friederich mit Vision für den Sport
Unser OB-Kandidaten Götz Friederich hat beim 11. Stadtsporttag des Stadtsportbundes Potsdam seine Vorstellungen für den Sport skizziert. Er hat seine Vision für mehr sportliches Miteinander aufgezeigt und er hat - zum Glück - eine Vision. Leider liesen die Mitbewerber an der ein oder anderen Stelle diese Vision vermissen. Am Ende geht der Dank an die vielen Ehrenamtlichen in den Potsdamer Vereinen, die tagtäglich unsere Vereine am Laufen halten. Ihr leistet tolle Arbeit!
weiter

09.04.2018
MAZ vom 9. April 2018
Im Zeichen der Städtepartnerschaft feierten 500 Gäste beim Frühlingsball des Tanzsportclubs Rot-Gold. Für einen schmissigen Auftritt reichte das umbrische Temperament aber dann doch locker aus. Auch die märkischen Gastgeber ließen sich nicht lumpen. „Voll abgefahren“ war schon der Auftakt im Saal: Rot-Gold-Vereinschef Dieter Wilhelm kurvte mit einem Elektro-Motorroller mit Vespa-Schriftzug herein. Manchem Gast ging bei diesem Anblick das Herz auf. „Ich habe selber einen Vesparoller“, erzählte Rechtsanwalt Götz Friederich, der derzeit für die CDU ins Oberbürgermeisterrennen geht. Für seine Ausfahrten auf der „Wespe“ – Deutsch für Vespa –mit klassischem Lederhelm bleibt da nicht mehr viel Zeit.
weiter